zum Inhalt springen

Forschung

Wir sind daran interessiert, genetische und neuronale Grundlagen von Suchtverhalten, insbesondere der Alkoholsucht und von Essensstörungen zu erforschen. Das Ziel unserer Forschung ist es zu verstehen, wie sich normales ökologisch relevantes Verhalten in nicht kontrollierbares Verhalten umwandelt. Der Kontrollverlust ist ein Hauptkennzeichen von Drogensucht und Verhaltenssüchten. Zur Beantwortung dieser Fragen verwenden wir die Taufliege Drosophila melanogaster als genetisches Modellsystem. Unter der Verwendung von molekulargenetischen und genetischen Werkzeugen verändern wir die Funktion von Genen und untersuchen die Auswirkung dieser Veränderungen auf das Verhalten. Wir erforschen die zugrunde liegenden Netzwerke und analysieren, wie verschiedene Verhaltenselemente sich gegenseitig bedingen. Zum Beispiel fragen wir, ob es eine Verbindung zwischen gesteigerter Alkoholpräferenz und Alkoholaufnahme gibt. Auf zellulärem Niveau untersuchen wir, wie durch Alkohol verursachter zellulärer Stress neuronale Funktionen und Verhalten verändern kann. Zusammenfassend benutzen wir einen Ansatz, der verschiedene Analyseebenen verbindet. Diese reichen von molekulargenetischen, neuroanatomischen über biochemischen Ansätzen bis zu Verhaltensanalysen und dienen dem besseren Verständnis von Suchtverhalten.